10/25

Elsterwerda: Kantersieg für Lok gegen die Meisterreserve
ESV Lok Elsterwerda – SKV RW Zerbst II 8:0 (3536:3432) Mit einem furiosen 8:0-Kantersieg gelang Elsterwerdas Bundesligakegler am Samstagnachmittag der Sprung ins Ligamittelfeld. In einer hochklassigen Begegnung waren die Gastgeber immer dann zur Stelle, wenn es nötig war und überzeugten auch in Summe mit einem geschlossenen Mannschaftsergebnis. Die Gäste aus Zerbst spielten über weite Strecken munter mit, hatten jedoch in den entscheidenden Momenten das Nachsehen. So auch im ersten Duell zwischen Uwe Scheibe (569) und Manuel Wassersleben (582). Trotz mehr getroffener Kegel mussten die Anhaltiner hier ihren Gesamtzähler an den ESV abdrücken, da Scheibe drei Sätze für sich verbuchen konnte. Parallel setzte sich Sven Seiffert (572) da schon klarer gegen Steffen Heydrich (545) durch und erhöhte auf 2:0 für Lok. Im zweiten Spieldrittel gelang es Benjamin Kube sich mit starken 617 Kegeln gegen SKV-Kapitän Robert Herold (602) zu behaupten. Auch in höchster Bedrängnis ließ sich Kube nie aus der Ruhe bringen und beeindruckte, insbesondere auf den letzten beiden Bahnen, mit starken Wurfserien. Diese Phase wusste auch Florian Schulze (585) für sich zu nutzen und stellte gegen Denny Ackermann (558) auf das zwischenzeitliche 4:0. Nachdem sich im dritten Abschnitt herauskristallisierte, dass Martin Exner (575) keine Probleme gegen Andreas Wienicke (ab Wurf 86 Hannes Bräse, 537) bekommen sollte, war das Spiel praktisch entschieden. Den würdigen Schlusspunkt setzte dann jedoch einmal mehr Loks Justin Lorenz mit der Tagesbestleistung von 618 Kegeln, die in einem packenden Zweikampf gegen den schnittbesten Zerbster Robert Heydrich (608) auch absolut notwendig war, um auch diesen Zähler einzufahren.

Last Updated

Livecast Content