Blau-Weiß Auma vs. FSV Erlangen-Bruck

SV Blau-Weiß Auma
SV Blau-Weiß Auma
Aumaer Männer zu inkonsistent - vermeidbare Niederlage gegen Erlangen.

Nach 1 Woche Ligapause bestritten die Aumaer Männer am gestrigen Tag ihr Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Erlangen. In einem engen Spiel gelang es den Mannen um Daniel Dietz nicht den Heimerfolg abzusichern.

Das gewohnte Startpaar, Sven Kröber und Daniel Dietz, bekam es mit Michael Bucko und Radek Dvorak zu tun. Sven steigerte sich nach einem schwachen 1. Satz und erspielte sich mit einer 174er Bahn die verbliebenen Sätze zum 3:1 Satzerfolg. Mit 600 zu 566 Kegeln steuerte er einige Holz auf die Habenseite der Aumaer bei. Daniel konnte sich die ersten beiden Sätze sichern und lag mit 20 Kegeln vorne. Der 3. Satz ging knapp an den Gästeakteur Dvorak der sich mit einem starken Endspurt von 159:137 Kegeln das 2:2 Unentschieden sicherte und mit 608 zu 603 Kegeln den Mannschaftspunkt für die Gäste erzielte.

Mit 1:1 und einem knappen Vorsprung gingen nun Florian Rietze und Tobias Cyliax gegen Robin Straßberger und Alexander Schmidt auf die Bahnen im Weidataal. Der Brucker Straßberger startete fulminant mit 176 Kegeln. Mit 43 Kegeln im Rückstand spielte Florian über die 3 kommenden Bahnen konstant zwischen 148 und 158 Kegeln und verkürzte den Rückstand auf lediglich 7 Kegel. Duerch das 3:1 bei 596 zu 603 Gesamtholz konnte er sich den 2. Mannschaftspunkt des Tages sichern. Tobias startete mit 155 Kegeln gut in das Duell, konnte aber nicht mehr an den guten Auftakt anknüpfen. Die Entscheidung fiel, beim Stand von 2:1 aus Sicht des Aumaers, auf der Schlussbahn in der der Brucker mit 172 zu 135 das Spiel für sich entschied.

Das Schlusspaar um Sven Borowski und Stefan Kebsch sah sich Lukas Biemüller und Heiko Gumbrecht gegenüber. Mit einem knappen Rückstand von 6 Kegeln kamen die Gäste besser in die Duelle und sicherten sich die Startbahnen. Sven konnte sich den 2. Satz erspielen und lag nun in Führung. In einem weiterhin engem Duell konnte sich Sven mit 157:153 auf der 3. Bahn durchsetzen. Stefan lag nach 3 Bahnen mit 0:3 Sätzen zurück und somit musste Sven den notwendigen 3. Mannschaftsüunkt für Auma erspielen. Am Ende gingen die letzten Sätze ebenfalls an die Gäste, welche somit die verbliebenen Mannschaftspunkte erspielten. Das Zählwerk für Sven blieb bei 2:2 Sätzen und 554:560 Kegeln stehen. Stefan unterlag mit 513 zu 574 Kegeln bei 0:4 Satzpunkten.

Durch die 73 mehr erzielten Gesamtkegel gingen am Ende die beiden Extrapunkte ebenfalls auf das Konto der Gäste zum 2:6 Endstand. Kommende Woche steht für die Aumaer das Gastspiel in Bamberg an.
Show Liveblog
1 message
Updated at: 10/11/20 11:57 AM