DKBC-Pokal 2018/19 – Männer, Achtelfinale


01/04

Klein, aber oho...
Ins Viertelfinale schaffte es leider keiner der "Kleinen". Das verbliebene Duo schlug sich im Achtelfinale aber achtbar aus der Affäre. Der MSV Bautzen spielt in der sächsischen Verbandsliga und gewann 2018 den KVS-Pokal gegen USC Leipzig (6:2). In der 2. DKBC-Pokalrunde der laufenden Saison sorgte der MSV mit einem 6:2 gegen Erstligisten Breitengüßbach für eine faustdicke Sensation. In der 3. Runde folgte mit dem 5:3 gegen den Zweitligisten SKC Weiden der zweite Paukenschlag. Im Achtelfinale fehlten den Sachsen beim 3:5 gegen Zweitligist Rot-Weiß Hirschau ganze 42 Kegel zu einer neuerlichen Überraschung. Der ESV Aulendorf – nun als letzter verbliebener Underdog – spielt in der Verbandsliga Württemberg und bestand seine Feuertaufe als WBKV-Pokalsieger im DKBC-Pokal bereits mit einem spannenden 12,5:11,5-Erfolg nach Sätzen gegen den Zweitligisten Gut Holz Zeil in Runde 2. Für den ESV ist es die zweite nationale Pokalteilnahme nach 2016. damals wartete in Runde 3 Victoria Bamberg, ehe der Pokalwettbewerb insgesamt ausgesetzt wurde. So ist Aulendorf der einzige Drittligist im DKBC-Pokal, der seit zwei Jahren ungeschlagen ist. Das änderte sich auch in der 3. Runde nicht: Der ESV siegte 5:3 beim KSV Hopfgarten. Im Achtelfinale setzte der Zweitligist SKC Unterharmersbach mit einem 7:1 allerdings ein Stoppzeichen. Und so schlugen sich die anderen Davids im Pokal 2018/19: Der Überblick zu den ersten Runden

Last Updated

Livecast Content