01/14

Auma: Immens wichtiger Auswärtserfolg im hochklassigen Voigtlandderby
Im ersten Spiel des neuen Jahres ging die Reise nach Mehltheuer zum Voigtlandderby gegen die dortige SG. In den vergangenen beiden Jahren erlebten beide Mannschaften stets enge Duelle und emotionalen Kegelsport. Für beide Teams ging es um viel, die einen wollten sich im Mittelfeld festsetzen und die anderen das Tabellenende verlassen. Den Beginn machten Sven Kröber und Daniel Dietz gegen Thomas Großer und Daniel Höring. Mit jeweils 2:0-Sätzen gelang den Gästen der bessere Start. Doch dann konterten die Heimakteure mit 160 und 170 Kegeln und stellten somit den Anschluss an die Aumaer her. Am Ende gingen auch die Schlussbahnen nach Mehltheuer. Dietz konnte seinen Vorsprung über die Ziellinie retten und siegte mit 620:604-Kegeln. Kröber gab deas Duell ebenfalls bei 2:2-Satzgleichheit auf Grund der geringeren Gesamtkegel ab. Mit 1:1 und 13 Kegel weniger gingen nun Tobias Cyliax gegen Florian Lamprecht und Paul Sommer gegen Dirk Lorenz an den Start. Nun waren es die Heimakteure, die die ersten Akzente setzten und sich die ersten Sätze erspielten. Nach dem zwischenzeitlichen Satzausgleich beider Aumaer Spieler ging das Duell zwischen Cyliax und Lamprecht mit 3:1 klar an den Gastgeber. Mit 628 Kegeln erspielte Lamprecht das beste Resultat des Tages. Im Duell Sommer gegen Lorenz war es im weiteren Verlauf der Aumaer, der sich ebenfalls mit 3:1 durchsetzen konnte. Auch er erzielte mit 625 ein super Ergebnis und das beste Resultat auf Seiten der Gäste. Mit 2:2 und einem knappen Vorsprung von neun Kegeln gingen Alexander Jantz und Sylvio Funk gegen Alexander Kelz und Lutz Möckel im Schlussdurchgang auf die Bahnen. Die Führung wechselte hin und her. Nach zwei gespielten Bahnen stand es jeweils 1:1 in den Duellen. Mit 316:312 (Kelz/Jantz) und 307:310 (Möckel/Funk) war von einer Spielentscheidung noch nicht zu sprechen. Nach der 3. Bahn konnten sich die Heimakteure mit 27 Kegeln absetzen, da Jantz mit 128 gegen die 156 von Kelz deutlich an Boden verlor. Auch Funk musste mit 154:160 den Satz an Lutz abgeben. Die Schlussbahn musste die Entscheidung bringen. Mit 155 und 150 gegen 134 und 140 konnten sich die Aumaer die letzten Sätze sichern und die zuvor fehlenden Kegel zurückholen. Funk setzte sich bei 2:2 mit 614:608 durch. Am Ende trennten beide Mannschaften lediglich vier Kegel und mit 3621:3625 wurde den Zuschauern ein hochklassiges Match geboten, das an Dramatik und Emotionen kaum zu überbieten war. Ein Dank geht an die Sportfreunde aus Mehltheuer welche stets fair agierten und sich mit den Aumaern einig waren, dass beide Mannschaften einen starken Auftritt hinlegten. Für Auma bedeutet dieser wichtige Auswärtserfolg die Abgabe der roten Laterne an Deutzen, welche ihr Spiel in Markranstädt verloren, gegen jenen Gegner welcher in der kommenden Woche nach Auma reisen wird.

Last Updated

Livecast Content