01/08

Raindorf: Chambtalkegler im Viertelfinale
Im Achtelfinale des DKBC-Pokals hatte das Chambtalerteam den Zweitligisten Grün-Weiß Mehlteuer zu Gast und war klar in der Favoritenrolle. Am Start sollten Michael Kotal und Christian Schreiner bereits einen deutlichen Vorsprung herausholen. Kotal spielte gegen Thomas Großer und konnte den ersten Satz klar mit 161:149 gewinnen. Jedoch hatte der Raindorfer im zweiten Satz eine Schwächephase und gab diesen mit 121:148 klar ab. Als Kotal das dritte Duell mit 141:135 gewann, ging er mit 2:1 in Führung. Im entscheidenden vierten Satz war es eine ausgeglichene Partie. Mit einem 143:143-Unentschieden holte Kotal den entscheidenden halben Satzpunkt zum 2,5:1,5-Sieg, obwohl er mit 566:575weniger Kegel erzielt hatte. Schreiner hatte mit Daniel Höring einen der stärksten Gästespieler zum Gegner. Auch er konnte sich im ersten Satz mit 149:136 durchsetzen und hatte im zweiten Satz mit 138:162 Kegeln klar das Nachsehen. Mit 161:152 und 152:129 konnte er jedoch die restlichen beiden Sätze für sich entscheiden. Mit 3:1 und 600:579-Kegeln holte er sich das Duell. Die Gastgeber führten mit 2:0 in den Duellen, hatten schon 5,5 Sätze sicher – aber nur zwölf Kegel mehr erzielt. Im Mittelfeld unterlag Alexander Raab gegen Florian Lamprecht im ersten Satz mit 136:138 knapp, konnte aber mit158:126 und 139:134 die beiden nächsten Sätze gewinnen, sodass er sich einen klaren Vorsprung herausspielte. Zwar gab er den letzten Satz nochmals mit 142:144 knapp ab, doch bei 2:2-Sätzen und 575:542-Kegeln holte er einen weiteren Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam. Keine Mühe hatte auch Radek Hejhal, der Dirk Lorenz keine Chance ließ. Mit 150:129, 151:113, 149:118 und 137:133 gewann er 4:0 bei 587:493-Kegeln. Nach zwei Drittel der Begegnung war das Weiterkommen mit einem 4:0 in den Einzeln bei 11,5:4,5-Sätzen und 139 Kegeln Vorsprung nur noch Formsache. Zum sicheren Sieg fehlte dem Finaldurchgang nur noch ein Satzsieg. Milan Svoboda verlor zwar gegen Alexander Kern mit 143:144, doch Philipp Grötsch machte mit einem 166:151 gegen Lutz Möckel alles klar. Svoboda konnte sich anschließend im zweiten Satz mit 137:136 durchsetzen. Als er den dritten Satz mit 161:141 gewann, spielte er sich bei einer 2:1-Führung auch einen Vorsprung von 20 Kegeln heraus. Trotzdem wurde es am Ende nochmals eng. Nach einem 149:159 blieben ihm nach 2:2 Sätzen aber ein 590:580 und damit zehn Kegel für den Duellsieg. Grötsch legte 156:138 und 155:141 nach und hatte sein Duell in der Tasche. Im letzten Satz spielte er 132:132, und holte sich die Partiebestleistung mit 609 Kegeln. Erwartungsgemäß gewann das Chambtalerteam die Begegnung mit 8:0 bei 3527:3331 Kegeln. Die Gäste kämpften aber bis zum Schluss um den Ehrenpunkt, und waren in einigen Duellen sehr knapp dran . Mit diesem Sieg zieht Raindorf in das Viertelfinale des DKBC-Pokals ein. Hier hofft man natürlich auf ein Losglück, damit man das Final Four erreicht.

Last Updated

Livecast Content