0

Presseschau Classic-Kegeln – Die Nummer 1 für "Alle Neune"


10/21

Straubinger Medien: Kondition und Konzentration beim U18-Ländervergleich
U18-Ländervergleich des Deutschen Keglerbunds in der Keglerhalle Mit lautem „Gut Holz“ verabschiedeten sich rund 80 Jugendliche von Straubing. Der Deutsche Kegler- und Bowlingbund mit sieben Landesverbänden richtete den deutschen U18-Vergleich in der Keglerhalle am Petärswöhrd aus. In der Mannschaftswertung siegte „in der bestens präparierten Halle“ Bayern vor Thüringen und Brandenburg. Es war das jährlich größte deutsche Jugendtumier im Kegelsport. Sieben Landesverbande (Bayern, Brandenburg, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Südbaden und Württemberg) traten zu dem Vergleich an. Ulrike Klaus, Vorsitzende der DKBC-Jugend, dankte allen Helfem des Turniers, die den reibungslosen Ablauf und Nachwuchssport auf hohem Niveau erst ermöglichten. Auch Sichtungstrainer des Nationalkaders nutzten die Möglichkeit, in Straubing neue Talente zu entdecken. Neben dem Kegel-Wettkampf auf der Bahn mussten auch andere Disziplinen, zum Beispiel mit Laufen und Seilspringen, bewältigt werden. „Kondition und Konzentration“ sind nicht nur für Nachwuchskegler erforderlich, betonte Gerhard Sattich, Vorsitzender der Straubinger Kegler, der seinen Helfern dankte, und selbst als Nachwuchstrainer auch auf deutscher Ebene viele Erfolge erzielt hatte. Neben den sportlich fairen Teilnehmem wurde auch den Schiedsrichtem und dem Wirt für die jeweils optimale Begleitung gedankt. Oberbürgermeister Markus Pannermayr freute sich, „ Sport auf diesem Niveau zu erleben“, das sei etwas Besonderes für Straubing. Er dankte den Ausrichtem und den Helfern und betonte, wie wichtig Sport für die Infrastruktur einer Stadt ist. Nachwuchsarbeit im Sport sei nicht nur für die Vereine wichtig, sondern bedeutend für die ganze Gesellschaft. Mit einem dreifachen „Gut Holz“ verabschiedeten sich die Jugendlichen aus ganz Deutschland aus Straubing.

Last Updated

Livecast Content